18 Wege die Produktivität zu steigern

Wer kennt es nicht? Man hat viele Dinge an einem Tag zu erledigen, doch es fehlt einfach die Zeit. Viele Probleme brauchen zu viel Zeit, um gelöst zu werden. Hier kommt die Produktivität ins Spiel. Je produktiver wir sind, umso mehr Dinge können wir in weniger Zeit erledigen.

Ich selbst kenne dieses Problem nur zu gut; Projekte müssen abgeschlossen, die Schule besucht und die Freundin fröhlich gehalten werden. Da wünscht man sich oft, der Tag hätte mehr als 24 Stunden.

Doch wie steigert man nun eigentlich seine Produktivität?

 

 

Produktivität steigern

 

 

 

1. Stehe früh auf

 

Frühaufsteher haben gegenüber Langschläfern so manchen Vorteil. Der Morgen ist in der Regel deutlich ruhiger als der Rest des Tages. Wer also früher auf der Arbeit ist, hat deutlich mehr Ruhe und weniger Ablenkungen. Dadurch wird die Produktivität gesteigert und mehr Arbeit bewältigt. Zudem kann man in den meisten Fällen auch früher wieder gehen.

 

 

 

Zudem ist es ein verdammt motivierendes Gefühl, seine Arbeit beendet zu haben, wenn die Kollegen gerade erst die ihre beginnen.

 

 

 

2. Schlafdefizite vermeiden

 

Nicht genügend Schlaf gilt als der größte Produktivitätskiller. Es genügt also nicht nur früher aufzustehen. Es ist genauso wichtig auch früher schlafen zu gehen, um ausreichend Schlaf zu erhalten. Die Qualität des Schlafes ist ebenfalls von hoher Bedeutung. Je besser der Schlaf, umso ausgeruhter bist Du. Je ausgeruhter Du bist, umso mehr kannst Du Deine Produktivität steigern.

 

 

 

3. Frühstücken

 

Wie sagte die Mutter doch damals immer? „Esse doch morgens noch etwas, bevor Du Dich auf den Weg machst.“ Tatsächlich ist da etwas Wahres dran. Je nachdem, was – und ob – Du frühstückst, kann Deine Arbeitsleistung erheblich beeinflussen. Der Grund: Nach dem Aufstehen ist der Blutzuckerspiegel im Keller. Wenn auch ein Kaffee durch seinen Koffeingehalt die Produktivität kurzfristig steigern kann, hält seine Wirkung nur sehr kurzfristig an. Daher empfiehlt es sich ein ausgewogenes Frühstück zu sich zunehmen. Wichtig ist, dass der Körper genug Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien erhält. Lebensmittel mit viel Vitamin B steigern die Konzentration. Auf Produkte mit hohem Zuckeranteil sollte möglichst verzichtet werden.

 

 

 

4. Sport am Morgen

 

Sport am Morgen hat nicht nur eine aufweckende Funktion, sondern er liefert auch Kraft und Energie für den gesamten Tag. Auch beruhigt es viele Menschen zu wissen, das sie ihre tägliche Dosis Sport bereits erledigt haben.

 

 

 

5. Sport allgemein

 

Sport steigert nicht nur am Morgen die Produktivität. Er bringt den Körper ins Gleichgewicht und entspannt. Menschen, die regelmäßig Sport treiben, erzielen im Vergleich zu Couch-Potatos bessere Ergebnisse in Sachen Produktivität und Konzentration. Zudem sind sie in der Regel zufriedener, was der Produktivität zusätzlich einen Boost verleihen kann.

 

 

 

6. Eat the Frog

 

Eat the Frog bedeutet im übertragenen Sinne, das Schwierigste und Unangenehmste zuerst zu erledigen. Hat man sie einmal erledigt, ist der Kopf frei für neue Herausforderungen. Schiebt man die Sache auf, hemmt dies die Produktivität enorm. Zudem gibt das Erledigen der unangenehmsten Aufgabe einen unheimlichen Motivationsschub. Dies steigert die Produktivität enorm.

 

 

 

7. Arbeite im Stehen

 

Im Laufe der letzten Jahre haben sich immer mehr Sitz-Steh-Schreibtische an den Arbeitsplätzen verbreitet. Im Zuge dessen hat die amerikanische Nachrichtenwebseite Business Insider mit einigen Mitarbeitern einen Test gemacht. Getestet wurde, ob das Arbeiten im Stehen wirklich die Produktivität steigert. Das Ergebnis war, dass die Mitarbeiter, die im Stehen arbeiteten, bis zu 10% produktiver waren als ihre sitzenden Kollegen.

 

 

 

8. Pausen nutzen

 

Regelmäßige Pausen sind wichtig. Wenn Du also merkst, dass Dir langsam die Puste ausgeht, mache eine kurze Pause. In den Pausen solltest Du Dich etwas bewegen und frische Luft schnappen.

 

 

 

9. Fertige To-Do-Listen an

 

Wer kennt sie nicht? To-Do-Listen. Schreibe Dir am besten am Vortag eine Liste mit Aufgeben für den nächsten Tag. Du hast jetzt nicht nur alle Ziele im Blick, sondern Du kannst die auch systematisch abarbeiten. Zudem motiviert es Dich, wenn Du erledigte Aufgaben von der Liste streichen kannst.

 

 

 

10. Höre Musik

 

Jeder hat Lieder, die eine motivierende Wirkung haben. Hörst Du solche Lieder, oder generell Musik, die Du magst, kannst die Deine Produktivität um bis zu 40% steigern.

 

 

 

11. Ablenkungen minimieren

 

Lasse Dich nicht ablenken, während Du arbeitest. Fernsehen, Smartphones, YouTube, usw. sind die größten Produktivitätskiller unserer Zeit. Wir sind 24/7 erreichbar und wollen immer das Neuste wissen. Jedoch kommen wir mit einer solchen Lebensweise nicht weit. Fokussiere Dich auf die Arbeit und sei einfach mal ein paar Stunden nicht erreichbar.

 

 

 

12. Lese motivierende Zitate

 

Motivierende Zitate helfen dir kurze Durststrecken zu überwinden. Du findest sie auf verschiedensten Plattformen, so wie auch auf meiner Instagram-Seite.

 

 

 

13. Power-Nap

 

Lege Dich 20-27 Minuten hin und sammle neue Energie. Wenn Du wieder aufwachst, solltest Du Dich deutlich erholter fühlen. Dies hilft dir deine Produktivität zu steigern.

 

 

 

14. Setze dir Deadlines

 

Mit Deadlines kannst Du Dich selbst dazu zwingen, die Aufgaben zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigt zu haben. Jedoch führt diese Methode bei vielen Menschen zu einem erhöhten Aufkommen von Stress. Daher ist sie nicht für jeden zu empfehlen. Jedoch steigert sie die Produktivität enorm.

 

 

 

15. Unterscheide Aufgaben

 

Die meisten Menschen arbeiten nur an wichtigen und dringenden Aufgaben. Wichtige, aber nicht dringende Aufgaben werden dadurch stets vor sich hergeschoben. Dies hat so einige negative Auswirkungen auf den Menschen. Nimm Dir daher etwas Zeit und unterteile Deine Aufgaben und Ziele in „wichtig und dringend“ sowie „wichtig aber nicht dringend“. Versuche Deine Planung wie folgt aufzubauen: 65%-75% „wichtig und dringend“ und 35%-25% „wichtig aber nicht dringend“. Du wirst merken, dass Du auf lange Sicht Deine Produktivität wesentlich steigern kannst. Zudem wirst Du Dich im Regelfall wohler fühlen.

 

 

 

16. Sei kein Perfektionist

 

Perfektionismus hemmt die Produktivität enorm. Fakt ist, man kann nicht perfekt sein. Halte Dich also nicht an kleinen Details auf, die im Endeffekt sowieso niemanden auffallen.

 

 

 

17. Lese, oder schreibe dein Erfolgsjournal

 

Nichts motiviert mehr als ein Erfolgsjournal. Ein Erfolgsjournal ist eine Auflistung aller Dinge, die Du bereits im Leben erfolgreich gemeistert hast. Es wird Dir nicht nur neue Kraft und Energie geben, sondern Dich auch motivieren, diese Erfolge zu wiederholen. Dies steigert Deine Produktivität.

 

 

 

18. Beziehe dein Einkommen passiv

 

Der Vorteil, wenn Du dein Einkommen passiv beziehst ist, dass Du in der Zeit, in der du eigentlich arbeiten würdest, andere Dinge erledigen kannst. So kannst du z.B. an neuen Projekten arbeiten während alte Projekte nachhaltig Kapital abwerfen. Ich habe zum Thema passives Einkommen auch bereits einen Blog geschrieben.

 

 

 

19. Koffein und Energydrinks

 

Ich schreibe diese Methode bewusst zuletzt. Dieses Thema ist sehr umstritten, jedoch steigern sie die Konzentration, wenn auch nur kurzfristig. Dauerhaft ist diese Methode nicht zu empfehlen, da sie die Gesundheit beeinträchtigen kann.

 

 

 

Fazit

 

Wenn Du ein paar dieser Tipps in Deinen Alltag einbaust, wirst Du schon in kurzer Zeit erste Erfolge erkennen können. Bei der Anwendung wünsche ich Dir viel Erfolg und gutes Gelingen!

 

Kennst Du noch andere Wege, die Produktivität zu steigern? Dann schreibe sie in die Kommentare!

 

Habe einen schönen Tag!

 

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen