Ich habe einmal versucht, möglichst viele verschiedene Wege zu finden, um ein passives Einkommen aufzubauen. Zusätzlich habe ich jeden Weg etwas beschrieben. Dadurch möchte ich dir verdeutlichen, um was es sich handelt bzw. wie es funktioniert. Einige Ideen erfordern ein teils hohes Investment oder haben ein gewisses Risiko. Andere lassen sich auch ohne Startkapital erfolgreich umsetzen und haben ein sehr geringes Risiko.
Man sollte beachten, dass grundsätzlich nicht jede Methode für jeden die passende ist. Jedoch bin ich mir sicher, dass hier jeder etwas für ihn Passendes finden wird.
Zu Beginn erkläre ich Dir jedoch noch kurz, was das passive Einkommen überhaupt ist.

passives Einkommen

Inhalsverzeichnis

Definition des passiven Einkommens

Stell Dir vor, Du liegst am Strand und trinkst gemütlich Cocktails. Im gleichen Moment verdienst Du aber Geld, ohne einen Handschlag zu machen. Wäre das nicht schön?
Und nach genau diesem Prinzip funktioniert das passive Einkommen. Vergleichen wir es mit dem „aktiven Einkommen“ können wir direkt den größten Unterschied ausfindig machen. Bei dem aktiven Einkommen muss man aktiv Arbeiten um ein Einkommen zu beziehen. Diese Methode wendet der Großteil der Menschheit an. Sie verbringen ihren Tag im Büro, auf Baustellen oder anderen Arbeitsorten. Sie werden für ihre Leistung, vielmehr für Ihre Zeit bezahlt. Je mehr Zeit sie aufwenden, umso mehr Geld erhalten sie.

Schauen wir uns nun das passive Einkommen an. Man kann es auf drei Hauptpunkte reduzieren:

  • Skalierbarkeit
  • Unabhängigkeit vom Arbeitseinsatz
  • Risiko

Skalierbarkeit: Als Beispiel dient hier ein Onlinekurs. Das Einkommen orientiert sich an der Menge von verkauften Exemplaren. Das bedeutet für uns, je mehr wir verkaufen, umso mehr Geld nehmen wir ein. Das Geschäft ist also skalierbar.

Unabhängigkeit vom Arbeitseinsatz: Die Arbeitsdauer hat keinen Einfluss auf die Höhe der Einnahmen, da diese erst nach der nach der Fertigstellung des Kurses bezogen werden. Somit ist es egal ob 3 Wochen oder 12 Monate an dem Projekt gearbeitet wird.

Risiko: Im Gegensatz zum aktiven Einkommen besteht bei dem passiven Einkommen ein vergleichsweise hohes Risiko. Niemand versichert uns, dass sich der Onlinekurs verkauft und wie hoch letzten Endes die Einnahmen sind.

An diesem Beispiel kann man erkennen, dass man ein passives Einkommen weder von heute auf morgen beziehen kann. Zudem ist es nicht leicht, ein solches passives Einkommen aufzubauen.

Ich habe mich dazu entschlossen, die Möglichkeiten des passiven Einkommens in zwei große Kategorien zu sortieren. „Passives Einkommen durch Investitionen“ wird hauptsächlich durch die Investition von Geld erzielt. Je nach Methode sind mit unterschiedlich hohen Risiken zu rechnen. „Residualeinkommen“ wird hauptsächlich durch persönlichen Arbeitseinsatz ermöglicht. Ist jedoch einmal der Stein ins Rollen gebracht worden, erweisen sie sich oft als sehr profitabel.

 

Passives Einkommen durch Investitionen

1. Sparbuch

Die wohl Bekannteste aller Möglichkeiten. Viele kennen es noch aus ihrer Kindheit: ihr erstes Sparkonto. Hier wird einmalig oder mehrmals Geld eingezahlt, welches über lange Sicht kleine Geldbeträge ausschüttet. Renditemäßig gesehen bringt es jedoch eines der schlechtesten Resultate.

 

2. Tagesgeldkonto 

In den meisten Fällen ist auch bei dem Tagesgeldkonto die Verzinsung sehr gering. Der Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit des angelegten Kapitals. So hat man die Möglichkeit sein Geld immer bei dem Anbieter mit den höchsten Zinsen anzulegen.

 

3. Festgeldkonto

Bei diesem Konto wird ein festgelegter Geldbetrag angelegt. Der Zinssatz ist meist deutlich höher als bei Sparbüchern und Tagesgeldkonten. Dafür hat man aber nicht direkt Zugriff auf das angelegte Kapital. Der Zinssatz bleibt in den meisten Fällen gleich. Bei Anbieter wie Weltsparen.at lassen sich Festgeld Angebote einfach vergleichen.

 

4. Sparbrief-Leiter

Genau wie bei dem Sparbuch, dem Tagesgeldkonto und dem Festgeldkonto werden hier regelmäßig Zinsen ausgezahlt. Bei einem Sparbrief wird Geld über einen vorher festgelegten Zeitraum (1 Jahr, 2 Jahre, …) angelegt. In dieser Zeit kann man nicht auf sein angelegtes Kapital zugreifen. Dafür sind jedoch die Zinsen etwas höher. Möchte man während der Laufzeit des Sparbriefes an sein Geld, muss man in den meisten Fällen den Sparbrief kündigen. Hinzu kommen noch Zinsen, die an die Bank gezahlt werden müssen. Die Höhe dieser Zinsen variiert von Bank zu Bank sowie der Anlagedauer. Je länger das Geld angelegt wird, steigt man entsprechende Zinsstufen auf. Diese Methode ist besonders beliebt bei Geburten. Hier wird für das Kind ein Sparbrief mit einer Dauer von 16 – 18 Jahren angelegt. Dieses Geld soll dann den jungen Erwachsenen bei der späteren Ausbildung oder einem Studium finanziell zu unterstützen.

 

5. Anleihen

Anleihen eignen sich nach wie vor sehr um ein regelmäßiges passives Einkommen zu beziehen. Die Höhe der Zinsen ist abhängig von der Bonität des Schuldners. In der Regel gilt, dass kleine und wirtschaftlich schwache Unternehmen und Staaten höhere Prämien Zahlen. Jedoch ist hier auch das Risiko eines Ausfalls höher.

 

6. Dividenden

Viele erfolgreiche Unternehmen zahlen in regelmäßigen Abständen einen Teil der erwirtschafteten Gewinne an ihre Besitzer und Investoren aus. Hier ist jedoch zu beachten, dass sich nicht jedes Unternehmen für eine solche Investition eignet. Jedoch gibt es einige Unternehmen, die ihre Auszahlungen über einige Jahre stets steigern konnten.

 

7. Stille Beteiligungen

Bei einer stillen Beteiligung wirst Du am Gewinn eines Unternehmens beteiligt, bist aber jedoch nicht in der Geschäftsführung vertreten. Die Höhe des ausgezahlten Kapitals ist abhängig von der Höhe des investierten Kapitals. Anders als bei börsennotierten Unternehmen werden hier die Anteile nicht öffentlich gehandelt. Natürlich muss auch hier das Geschäft laufen, um Gewinne ausschütten zu können.

 

8. Aktiendepot

Aktiendepots sind eine weitverbreitete Möglichkeit Geld anzulegen und ein passives Einkommen zu beziehen. Sie gilt als vergleichsweise krisensicher, da sich in den meisten Fällen die Aktien wieder erholen. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten. Obwohl viele Anbieter behaupten es gäbe nahezu kein Risiko; ein gewisses Risiko ist immer vorhanden. Daher sollte man nur Geld investieren, welches man auch verlieren kann. Ansonsten kann man durch die richtige Wahl der Aktiendepots ein gutes Einkommen generieren.

 

9. Autotrading

Bei dem Autotrading übernimmt eine Software die Kontrolle über das Trading. Diese Methode wird oft von Großbanken benutzt. Die Software ist darauf getrimmt, möglichst wenig Risiko einzugehen und stabile Profite zu erzielen. Ich selbst habe auch in eine Autotrading-Software investiert. Aktuell bin ich nur positiv überrascht von dem Kapitalzuwachs. Durch die Software erwirtschafte ich auch deutlich mehr Umsatz als andere Anleger, die „von Hand“ anlegen. Ich nutze dafür die Handelssoftware von USI-Tech*, dazu aber ein anderes Mal mehr. Der Vorteil hier ist, das nach der Installation die Software von alleine arbeitet und man dadurch ein 100%iges passives Einkommen beziehen kann.

 

10. P2P-Kredite

So genannte „Peer-to-Peer-Kredite“ haben besonders in den letzten Jahren sehr an Beliebtheit gewonnen. Vermittlungswebseiten wie Auxmoney, Twino, Bondora oder Mintos sind sehr beliebt geworden. Durch geringe Investitionsbeträge, hohe Renditen und einfache Handhabung ist es für viele Privatpersonen sehr ansprechend. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass genau wie bei Banken Raten ausfallen können, da der Kreditnehmer nicht immer zahlen kann. Im schlimmsten Fall verliert man dadurch Geld. Es ist dennoch gerade für Anfänger ein guter Einstieg in die Welt des passiven Einkommen und der Onlinegeschäftswelt.

 

11. Vermietung von Immobilien

Diese Art des passiven Einkommens ist oft im Alltag vertreten. Ganze 57% der Deutschen leben in Mietswohnungen und diese Zahl soll in den kommenden Jahren steigen. Es kann sich daher durchaus lohnen, ein Haus oder Wohnungen zu kaufen und zu vermieten. Hier gibt es jedoch viele Faktoren, die über lange Sicht über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

 

12. Vermietung von Equipment

Bei dieser Form der Vermietung werden Maschinen und Geräte vermietet. Im Alltag trifft man diese Form oft in Baumärkten an. Ziel ist, Dinge zu vermieten, die Menschen selten benötigen und sich daher ein Kauf nicht rentiert. Ein schönes Beispiel hierfür ist ein Anhänger bei einem Baumarkt. Der Kunde braucht den Anhänger im Regelfall nicht täglich, sondern nur einmalig um gekaufte Ware von A nach B zu bringen. Daher lohnt es sich für die meisten Privatpersonen nicht, sich einen Anhänger zu erwerben. Abgesehen von der Wartung des Equipments ist dies auch ein fast komplett passives Einkommen.

 

13. Vermietung von Raum

Hast Du bei Dir noch freie Zimmer? Falls ja kannst Du auch hier aus diesen Räumlichkeiten Kapital schlagen, in dem Du sie an Tages- oder Messegäste vermietest. Die Seiten airbnb oder wg-gesucht bieten sich hierfür besonders an. Die Vermietung von Raum findet auch z.B. in Industrieparks im großen Stil statt. Firmen können Räume für Büros oder Hallen für Maschinen oder Material mieten. Das Geld fließt in die Taschen der Industrieparkbesitzer. Diese erwirtschaften ein nachezu komplett passives Einkommen.

 

14. REITs

Unter REIT versteht man „Real Estate Investment Trusts“. Sie bieten für Kleinunternehmer eine Möglichkeit in Immobilien zu investieren. Zusammenfassend funktioniert es wie folgt: Eine Gruppe von Investoren investiert in eine oder mehrere Immobilien. Ein Großteil der erzielten Gewinne wird an die Investoren ausgeschüttet. Je nach Typ des REITs erfolgt eine Auszahlung monatlich oder auch jährlich – ein großartiges passives Einkommen.

 

15. Crowdinvesting

Crowdinvesting ist besonders in der Start-up-Szene bekannt. Genau wie bei den REITs investiert eine Gruppe von Menschen in ein Projekt. Oft werden vergleichsweise kleine Beträge investiert. Dennoch ist es eine großartige Möglichkeit bei großen Projekten mitzumischen. Die Gewinne werden je nach Art des Investments monatlich oder jährlich ausgezahlt.

 

16. Risikoinvestment Sportwetten

Besonders beliebt bei jungen Leuten sind sogenannte Risikoinvestment Sportwetten. Es gibt bereits einige Leute, die durch diese Art von Investment Millionäre geworden sind. Hier ist das Risiko vergleichsweise hoch, dennoch sind die hohen Gewinne bei vergleichsweise geringen Einsätzen für viele Menschen verlockend.
Hier findest du das Hörbuch eines Sportwetten-Millionärs: Sportwetten-Millionär: Mit Sportwetten viel Geld verlieren und noch mehr gewinnen*.

 

17. Cashback-Programme

In der Welt der Onlineshops gibt es endlos viele Gutscheine und Rabattcoupons. Seiten wie Gutscheinsammler.de oder groupon bieten eine Vielzahl an Gutscheinen, welche sich besonders bei Onlineshops deutlich auf den Preis auswirken können.

 

18. Edelmetalle

Der ein oder andere mag sich nun fragen, warum ich hier Edelmetalle aufliste. Edelmetalle sind durchaus ein passives Einkommen. Sie unterliegen Kursschwankungen, ähnlich wie Aktien. Daher ist es möglich, Edelmetalle günstig einzukaufen und teurer wieder zu verkaufen. Trotz allem bleibt ihr Wert über Jahre vergleichsweise stabil und steigt langsam an.

 

19. Kryptowährungen

Wer hat es in letzter Zeit noch nicht gehört? Bitcoin brach Rekorde am laufenden Band. Dieser Boom hat viele Leute sehr reich gemacht. Wenn die Meinungen von Experten zutreffen, werden diese Leute in den kommenden 2-3 Jahren um ein vielfaches reicher. Es ist die Rede von einem Wert von bis zu 50.000 $ pro Bitcoin. Da bietet sich der aktuell sinkende Preis für eine Investition gerade zu an.
Es gibt verschiedene Arten, zu investierten. Man kann Bitcoin erwerben, warten, bis er mehr wert ist, und dann wieder verkaufen. Es gibt auch noch die Möglichkeit Bitcoin zu minen. Hier bieten sich verschiedene Plattformen wie BitClub an. Die dritte Möglichkeit ist das Trading. Dieses kann man auch automatisieren. Ich selbst beziehe einen Großteil meines passiven Einkommens durch die Nutzung von USI-Tech. Die offizielle Seite von USI-Tech habe ich Dir hier verlinkt*. Um zu meinem kostenlosen E-Book über USI-Tech und der Möglichkeit, mit dieser Firma ein passives Einkommen zu generieren, gelangen möchtest kannst Du diesen Link, oder das Widget zu Deiner Rechten nutzen.

Über BitClub und USI-Tech werde ich bald auch ein Review mit tatsächlichen Zahlen veröffentlichen und hier verlinken.

Kryptowährungen, die für Investments interessant sind:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ribble (XRP)
  • Ethereum (ETH)
  • Litecoin (LTC)
  • Dash (DASH)
  • Monero (XMR)

 

20. Werbung an Häusern

Hast Du ein eigenes Haus? Besser noch an einer viel befahrenen Straße? Dann bietet sich Dir die Möglichkeit, Deine Hauswand als Werbefläche anzubieten und somit ein passives Einkommen zu beziehen. Ein Anbieter für die Vermittlung ist zum Beispiel werbestreet. Hier handelt es sich ebenfalls um ein quasi 100%iges passives Einkommen.

 

21. Werbung an Fahrzeugen

Gleiches kann man auch mit Fahrzeugen machen. So kannst Du also Dein Auto als „fahrende Werbewand“ nutzen und dafür bezahlt werden. Je wertvoller das Objekt, umso lukrativer ist es in der Regel. Auf Seiten wie carexy und activecar hast du die Möglichkeit dein Fahrzeug  als Werbefläche anzubieten und dadurch ein passives Einkommen zu generieren.

 

22. Solaranlagen

Du kannst Dein Haus nicht nur als Werbefläche nutzen, sondern auch als Oberfläche für Solaranlagen. Somit produzierst Du nicht nur Deinen eigenen Strom, sondern kannst überschüssigen Strom veräußern und somit der Umwelt und Deinem Geldbeutel etwas Gutes tun. Auch unbebaute Grundstücke bieten sich für diese Methode an.

 

23. Windkraft 

Neben der Solarenergie gibt es auch noch die Windkraft. Einige Menschen haben bereits diese größere Investition getätigt. Sie veräußern ihren Strom und generieren dadurch ein passives Einkommen, das sich sehen lassen kann.

 

24. Automaten & automatisierte Maschinen

Auch eine gute Möglichkeit ein passives Einkommen zu generieren sind Automaten und Waschanlagen. Sie können ohne Verkäufer benutzt werden und sind daher auch dem passiven Einkommen zuzuordnen. Jedoch sollte man die Unterhaltungskosten nicht vergessen. Der Standort spielt hier eine besonders wichtige Rolle. Eine Waschanlage im Wald werden z. B. deutlich weniger Leute nutzen als eine Waschanlage an einer viel befahrenen Straße nahe einer Tankstelle.

 

 

Äußeres passives Einkommen

25. Buch/E-Book schreiben

Ein Klassiker. Wenn Du ein Thema hast, in welchem Du Dich gut auskennst, kannst Du Dein Wissen niederschreiben und als Buch oder E-Book veräußern. In den letzten Jahren sind viele Tablets und E-Book-Reader verkauft worden, was dem Markt zusätzlich Auftrieb verleiht. Der Markt ist voll von qualitativ schlechten oder mittelmäßigen Büchern. Daher sehe ich in qualitativ hochwertigen Büchern, trotz des großen Wettbewerbs, eine große Chance.

 

26. Nischenseiten

Eine Methode, die besonders in letzter Zeit immer bekannter wird und besonders bei jungen Leuten äußerst beliebt ist. Hier wird eine Webseite für eine bestimmte erstellt (z. B. Hühnerställen). Diese Seite gilt es dann, bei Google möglichst hoch zu ranken. Je mehr Traffic die Seite bekommt, umso höher sind in der Regel auch die Umsätze. Umsätze werden durch Werbung und Affiliate-Links generiert. Dies klingt jedoch leichter als es ist. Dennoch ist es eine großartige Möglichkeit von Zuhause aus zu arbeiten und Geld zu verdienen.

 

27. Stockfotos

Du hast Talent im Fotografieren? Dann könnten Stockfotos Deine Chance sein. Du verdienst an dem Verkauf von Lizenzen an Deinen Bildern. Auf bestimmten Seiten wie EyeEm oder shutterstock hast Du diese Möglichkeit. Die Chance einen Gewinn zu erzielen steigt mit der Anzahl von qualitativ hochwertigen Bildern in Deiner Galerie.

 

28. Stockseite

Auf einer Stockseite veröffentlichst und vermarktest Du Stockfotos. Das Prinzip ist dasselbe wie bei den zuvor beschriebenen Stockfotos. Du verdienst also an verkauften Lizenzen. Der Unterschied ist, dass diese Stockfotos nicht zwingend von Dir stammen müssen. Du kannst auch Fotos von anderen Nutzern veröffentlichen und ihnen dafür eine Provision zukommen lassen.

 

29. Reviewseite

Die Vorgehensweise bei einer Reviewseite ähnelt der von Affiliate- und Nischenseiten. Hier testest, wegertest und vergleichst Du verschiedene Produkte und präsentierst Deine Ergebnisse. Im besten Falle kauft jemand das Produkt und Du erhältst eine Provision. Jedoch ist dieser Markt inzwischen heiß umkämpft und es ist schwierig passende Nischen zu finden.

 

30. Affiliate-Marketing

Affiliate- oder auch Empfehlungs-Marketing ist auch sehr bekannt geworden. Hier erhält man eine Provision für jeden gewonnen Kunden oder für jedes verkaufte Produkt. Affiliate-Marketing ist sehr vielseitig. Auf Seiten wie affilinet oder 500Affiliates findest Du Partnerprogramme aller Art.

 

31. Affiliate-Marketing ohne eigene Webseite

Für das Affiliate-Marketing ohne eigene Webseite bietet sich besonders die „forced clicks“ Strategie an. Hier erwirbt man möglichst kostengünstig incentivierten Webtraffic (erzwungene Klicks von bezahlten Besuchern). Diesen Traffic schickt man dann auf einen Affiliate-Link. Am Ende sollten die Einnahmen durch Provisionen höher sein als die Ausgaben für den Traffic. Auch wenn diese Methode ihren Höhepunkt bereits erlebt hat, funktioniert sie dennoch einwandfrei. Jedoch muss man etwas mehr Zeit, Energie und Kapital in die Optimierung dieser Methode stecken.

 

32. Social Marketing/Influencer Marketing

Je mehr Reichweite Du durch Facebook, Instagram, Twitter usw. hast, umso attraktiver wirst Du für werbetreibende Firmen. So kann ein einmalig erstelltes Video über Jahre hinweg Einnahmen generieren, da es auch nach einer so langen Zeit noch relevant sein kann.

 

33. Network-Marketing

Diesem Begriff begegnet man besonders in jüngster Zeit immer öfters. Das Netzwerk-Marketing ist eine besondere Form des Direktvertriebs, bei der am Ende der Käufer selbst zum Verkäufer wird. Je mehr Kunden Du hast, umso mehr verdienst Du am Ende. Du solltest Dich jedoch erst umfassend informieren, da immer mehr falsche Versprechungen gemacht werden.

 

34. Domain-Marketing

Bei dem Domain-Marketing kaufst Du verschiedene Domains ein. Diese kannst Du dann vermieten oder teurer wieder verkaufen. Sehr beliebt war es eine Zeit lang Domains mit verschiedenen Endungen (.com, .de, .shop, …) von großen Firmen zu erwerben, in der Hoffnung diese teuer an die entsprechende Firma veräußern zu können.

 

35. Musik

Bands wie die Beatles oder ACDC verdienen auch nach etlichen Jahren, verstorbenen Mitgliedern und Auflösungen mit jedem Lied, das im Radio gespielt wird Geld. Das sind zwar große Beispiele, dennoch ist dies im kleineren Stil auch möglich.

 

36. Podcasts

Ähnlich wie bei E-Books kannst Du auch mit Podcasts und Hörbüchern ein passives Einkommen generieren. Finde einfach ein Thema und eine passende Zielgruppe und schon kannst Du loslegen. Hast Du erst mal eine Hörerschaft sollte es Dir ohne Probleme möglich sein eine ordentliche Summe zu verdienen.

 

37. Software programmieren

Wir leben in einem Zeitalter der Informatik. Es gibt Tausende Probleme, welche mit Programmen aller Art lösbar sind. Wenn Du gut programmieren kannst, wäre dies eine Einkunftsmöglichkeit für Dich. Der große Vorteil einer Software ist, dass sie über lange Zeit vertrieben werden kann. Zudem hast Du die Möglichkeit ein Abonnement hinzuzufügen, wodurch Du regelmäßige Zahlungen erhältst. Der Nachteil ist, dass jede Software ein gewisses Maß an Pflege braucht.

 

38. Apps erstellen

Die Nutzerzahlen von Smartphones steigen täglich. Über den Google Play Store kannst Du Deine eigenen Apps veröffentlichen. Hier kannst Du durch In-App Käufe und Werbeeinahmen ein passives Einkommen beziehen. Der größte Vorteil ist, dass Du durch die Benachrichtigungen auf einmal mehrere Tausend Nutzer erreichen kannst. Diese Benachrichtigung werden deutlich mehr Leute sehen als eine E-Mail. Zudem besteht kein Risiko, das die Nachricht in einem Spamordner landet. Jedoch auch hier muss die App jedoch in regelmäßigen Abständen gewartet werden, um Bugs zu vermeiden. Du hast natürlich auch die Möglichkeit Apps programmieren zu lassen.

 

39. Onlinekurs

Warum verkaufst Du nicht Dein spezifisches Wissen als Onlinekurs? Einmal erstellt kannst Du ihn ohne großen Aufwand über Shops wie digistore24 an den Mann bringen und über eine lange Zeit von ihm profitieren.

 

40. Forum betreiben

Foren haben einen unschlagbaren Vorteil. Ihr Content wird von den Nutzern des Forums geschaffen. Jedoch ist es nicht leicht ein erfolgreiches Forum aufzubauen, dieses in den Suchmaschinen zu platzieren und richtig zu vermarkten. Ist das Forum erst einmal relativ groß, lassen sich jedoch durch Werbung schnell mehrere Tausend Euro im Monat verdienen.

 

41. T-Shirts designen

Auch eine Methode, die besonders junge Leute anspricht. Wenn Du die Kreativität hast, kannst Du ohne Probleme Deinen Designs bei Seiten wie Spreadshirt oder Teespring hochladen und vermarkten. Die Preise für Deine Produkte kannst Du selbst bestimmen.

 

42. Print On Demand

Bei einem „Print On Demand“ Shop verkaufst Du Produkte. Diese werden aber erst dann bedruckt, wenn sie erworben worden sind. Das heißt, Du hast keine Lagerkosten und keine Versandprobleme. Du kannst allerlei Dinge bedrucken. T-Shirts, Becher, Taschen, Babybodys, Leinwände und und und. Die Möglichkeiten sind schier endlos.

 

43. Fakeshop

Hier ist die Ähnlichkeit mit dem Affiliate-Marketing nicht zu übersehen. Bei einem Fakeshop verkaufst Du die angebotenen Produkte nicht, Du vermittelst sie. Für diese Vermittlung bekommst Du dann eine entsprechende Provision. Die Höhe dieser Provisionen ist Nischenabhängig und kann daher sehr variieren.

 

44. Drop-Shipping

Drop-Shipping boomt in den letzten Monaten. Richtig bekannt wurde diese Art des passiven Einkommens Durch das Buch von Timothy Ferriss: Die 4 Stunden Woche*. Das Prinzip ist Folgendes: Du bietest online Produkte an, welche Du zu diesem Zeitpunkt nicht besitzt. Kauf jemand dein Produkt zu Deinem Preis, kaufst Du das von Dir präsentierte Produkt von dem Geld des Käufers zu Einkaufspreisen. Nehmen wir an Du verkaufst Smart-Watches. Auf alibaba.com oder aliexpress.com findest Du diese ab 60 $. Auf Deiner Seite bietest Du sie für 120 € an. Der Kunde kauft auf Deinem Shop die Uhr. Du kaufst von diesem Geld die Uhr bei dem Hersteller und übermittelst die Lieferdaten. Nun hast Du noch 60 € reinen Gewinn übrig.

 

45. Automatisiertes Online-Business

Durch Software wie shopify oder WooCommerce kannst Du Deinen Shop automatisieren. Du musst nun nicht mehr selbst die Produkte einkaufen, E-Mails an Kunden schicken und abrechnen. All das übernimmt die Software. Das Einzige, worum Du Dich sorgen musst, ist eine hohe Conversion Rate und genügend Traffic.

 

46. YouTube

YouTube hat schon einige Millionäre hervorgebracht. Auch hier kann man mit fast allem Erfolg haben. Seien es Katzenvideos oder Kinder, die Spielzeug auspacken. Dinge, von denen man denkt, „Wer schaut sich so was überhaupt an?“ werden auf einmal zu wahren Goldgruben. Zudem benötigt man bei dieser Methode des passiven Einkommens kein oder nur kaum Startkapital.

 

47. Blog betreiben

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Jedoch wäre es gelogen, wenn ich sagen würde, dass man durch Bloggen kein gutes Geld verdienen kann. Ich habe die Ehre gehabt mich mit mehreren erfolgreichen Bloggern unterhalten zu dürfen, welche durch einen einzigen Blog 5.000 €+ im Monat verdienen. Dies ist jedoch mit harter Arbeit verbunden. Ein erfolgreicher Blog schreibt sich nicht binnen einem Tag. Auch muss man langfristig regelmäßig neue Blogeinträge veröffentlichen. Nimmt man jedoch die hohen Hürden des Anfangs, kann man sich durchaus ein passives Einkommen aufbauen. Monetarisiert man seine Beiträge richtig, kann man auch noch Jahre durch diese Gewinne erzielen.

 

48. Franchise-Unternehmen

Für ein Franchiseunternehmen ist zwar viel Organisation ö.ä. notwendig, jedoch kann sich dann ein solches Unternehmen als lukrativ herausstellen. Im schlimmsten Fall verdient der Franchisegeber nur an der Nutzung der Marke und der Geschäftsidee. Wer sich für diese Art des passiven Einkommens interessiert, findet auf Franchise PORTAL alle nötigen Informationen.

 

49. Öffentliche Informationen aufarbeiten und vermarkten

Bei dieser Methode passives Einkommen zu beziehen suchst Du im Netz nach öffentlichen Informationen und arbeitest diese auf. Das heißt nicht das Du diese Information einfach abschreiben sollst, sondern viel mehr sie für den Nutzer zusammengefasst anzeigst. Ziel ist eine Arbeitserleichterung für Deine Kunden. So könntest Du zum Beispiel die Öffnungszeiten und Eintrittspreise aller Sehenswürdigkeiten Deutschlands zusammenstellen.

 

50. Patente

Wenn Du kreativ bist und etwas erfindest, was es in dieser Form noch nicht gibt, kannst Du es patentieren lassen und von möglichen Erlösen durch die Vermarktung der Lizenz profitieren. Jedoch ist es ziemlich schwer, etwas zu finden, was noch es noch nicht gibt, und diese Erfindung dann tatsächlich patentieren zu lassen.

 

51. Werbeportale

Diese Methode ist besonders für Anfänger geeignet. Die Idee ist simpel. Man kauft Werbung auf Werbeportalen und kauft Traffic ein. Dann bewirbt man die Programme gegenseitig. Diese Methode ist auch mit anderen Produkten anwendbar. Man sollte stets darauf achten, dass man nicht mehr Geld für Traffic ausgibt, als man durch Provisionen von Affiliate-Links einnimmt.

 

52. Kauf von bereits etablierten Webseiten

Man hat auch die Möglichkeit bereits bestehende Webseiten zu erwerben. Hier ist nicht jeder Kauf ein Glücksgriff, aber man bekommt schnell ein Gefühl für Seiten mit Potenzial. Je mehr erfolgreiche Seiten man einkauft, umso höher ist in der Regel auch das durch diese generierte passive Einkommen.

 

53. Fulfillment by Amazon (FBA)

Amazon gilt als die Chance dieses Jahrhunderts. Zusammen mit Google kämpft Amazon um die erste Trillion $. Aber warum sollte man dann keine Möglichkeit haben, sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden? Hat man. Amazon bietet den Service FBA an. Hierbei kauft der Investor ein Produkt ein und schickt es direkt zu einem Versandhaus von Amazon. Von da an übernimmt Amazon den Rest. Das Produkt wird automatisch versandt. Auch die Bezahlung läuft komplett über Amazon. Man selbst muss nur neue Produkte einkaufen, wenn der Vorrat zur Neige geht. Ansonsten bekommt man immer den Gewinn ausgeschüttet. Jedoch steckt auch hier eine Menge Arbeit hinter. Doch: Leute wie Jason Stone (millionaire_mentor) verdienen durch FBA 220.000 $+ im Monat. Ich denke, das ist überzeugend genug.

 

 

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, die für Dich optimale Möglichkeit zu finden, ein passives Einkommen zu beziehen. Solltest Du Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik hast, kannst Du dies in den Kommentaren oder in einer E-Mail an mich äußern!

Ansonsten wünsche ich Dir noch viel Erfolg! Bleib‘ motiviert! 🙂

 

 

 

Affiliatelinks sind durch Sterne (*) gekennzeichnet.

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieses Blogs wurden mit größter Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Dennoch übernimmt der Autor keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Inhalte. Dieser Blog zeigt mögliche Erfolgsstrategien und keine Garantie für Erfolg. Der Autor kann daher keine Verantwortung für das Nicht-Erreichen der im Blog beschriebenen Ziele übernehmen. Ein Investment bietet immer das Risiko, dass investierte Geld zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.